Die Kunst der... Calefax

MDG veröffentlicht eine Neueinspielung von Bachs "Kunst der Füge" in der besonderen Sichtweise des Calefax Reed Quintet.

Klassische Klasse
Sie wären schlicht ein klassisches Bläserensemble, besetzt mit Oboe, Klarinette und Fagott, wenn da nicht zwei clevere Störenfriede wären, die sich dazwischen gemogelt haben: ein Saxophon und eine Baßklarinette. Das Ergebnis ist eine holländische Spezialeinheit, die mit virtuoser Freiheit Schätze der Konzertliteratur aufpoliert und unbedingt hörenswert macht.

Fugenkunst
Seit seiner Gründung im Jahre 1985 hat sich das Calefax Reed Quintet mit keinem Werk so intensiv beschäftigt wie mit Bachs Kunst der Fuge. Die Vielseitigkeit der fünf Bläserartisten kann auf dieser Neueinspielung mit insgesamt 10 Instrumenten bewundert werden.

Klare Linie
In der Melodik haben Rohrblattinstrumente vor allem den Tasteninstrumenten viel voraus - unbestechliche Klarheit der Linienführung und kammermusikalische Flexibilität. Bach ohne Zopf und Perücke - auch Liebhaber historischer Aufführungspraxis sind verblüfft angesichts des Klangreichtums und der Brillanz, mit der das "Phänomen Calefax" den oft gespielten Zyklus zu neuem Leben erweckt. Kein Wunder, führte doch die Beschäftigung mit der Alten Musik zur intensiven Zusammenarbeit mit Franz Brüggen, Barthold Kuijken und Paul van Nevel.

Ohne Faxen
Gekonnte bläserische Virtuosität ist es, die auf dieser Einspielung die ohnehin edlen Kompositionen zu wahren Klangorgien macht, in denen sich das schlichte Thema ständig neu zu kristallisieren scheint. Bachs zum Zeitpunkt der Komposition antiquiert erscheinende, übermenschlich geniale Satztechnik, das meditative Element seiner tief empfundenen Musik lassen die aparte Mischung aus reinstem, unverfälschtem Rohrblattklang zu einem faszinierend auditiven Genuß werden.

Köstliche Kunst
Seit 1995 gibt MDG für die wachsende Fan-Gemeinde eine Calefax-CD-Collection heraus. "Eine Hörfreude von der ersten bis zur letzten Sekunde!" bescheinigt Fono Forum und ergänzt: "Die Aufnahme hat das Zeug zur Kult-CD." 1997 wurde Calefax für seine "außergewöhnlichen Beiträge zum Kulturleben" mit dem Philip-Morris-Award ausgezeichnet. Schon die Debut-CD bei MDG erhielt auch international höchste Bewertungen: "Moments of painful beauty" (Fanfare), BBC jubelt "one of the finest mixed wind ensembles" und In Tune findet die Kunst von Calefax kurz "köstlich!".

J. Thalmann

Discographie
CALEFAX

Claude Debussy:
Children's Corner, Six Épigraphes antiques
Maurice Ravel:
Forlane, Le Tombeau de Couperin
MDG 619 0658-2

William Byrd:
Magnificat, Missa a 5
Arvo Pärt:
Arbos, Summa, Pari Intervallo, Magnificat Antiphonen
(mit Kai Wessel, Altus)
MDG 619 0745-2

W. A. Mozart
Serenaden und Adagios
MDG 619 0770-2

Association of Classical Independents in Germany e.V.

Home ]  [ CLASS-Aktuell ]  [ Kataloganforderung ]  [  DVD und SACD ]  [ Tipps und Tricks ]  [ CLASS-Intern ]  [ Impressum ]

Copyright © 1999 CLASS Association of Classical Independents in Germany e.V.
Stand: 3. Mai 2006