The bad boy of music: Ein großer Symphoniker

Hätte man im Hollywood der späten vierziger Jahre einen wirklich spannenden Streifen über das verrückte Leben eine Komponisten drehen wollen, wäre die beste Wahl sicherlich George Antheil (1900–1959) gewesen, dessen 100. Geburtstag übrigens in diesem Jahr gefeiert werden kann. Das Drehbuch lag auch schon vor: nämlich in Form seiner wunderbar geistreich, witzig und kenntnisreich geschriebenen Selbstbiographie "Bad Boy of Music" (in deutscher Übersetzung gerade wieder neu erschienen). Diesen Titel hatte er seinem Skandalerfolg mit dem Ballet mécanique zu verdanken, wo Klavier, Pianola, ein erhebliches Arsenal an Schlagzeug sowie als besonderer Clou ein Flugzeugmotor um die Wette rattern. Das war aber nur die eine Seite des George Antheil, und es hat in seiner Beurteilung als Komponist vollkommen in die Irre geführt, daß man bis heute nur diese eine Facette des clownesken enfant terrible an ihm gesehen hat.

George Antheil ist einer der ganz wichtigen Komponisten dieses Jahrhunderts, und cpo beweist dies mit der Einspielung seiner Sinfonien und ausgewählter Orchestermusik! Das RSO Frankfurt hat sich mit seinem amerikanischen Chefdirigenten Hugh Wolff dieser Aufgabe angenommen, "mit knackigem Verve, konturiertem Klangkolorit und viel Finesse", wie Scala unlängst schrieb.

Bis jetzt sind folgende Werke eingespielt: Die Sinfonien Nr. 1 "Zingareska" von 1922, Nr. 4 "1942", Nr. 5 "Joyous" und Nr. 6 "after Dela-croix" von 1947. Es ist Musik, wie sie nur im Schmelztiegel Amerika entstehen konnte, und eigentlich gilt für die gesamte Sinfonik Antheils das, was Virgil Thomson anläßlich der Uraufführung der 4. Sinfonie geschrieben hat: "Die Sinfonie ist wohl das vollständigste musikalische Abbild von einem amerikanischen Zirkus, das je gezeichnet wurde. Alles gibt es darin: Die Musik einer Militärkapelle, Walzer, sentimentale Liedchen, ein Lied der Roten Armee, exzentrische Tänze – jede Art von Witz, akrobatischen Wendungen, patriotischen Anspielungen und glamourösen Monstrositäten.

Sie ist glänzend, hart, lärmend, anmaßend, wirkungsvoll und unglaublich real. Und all ihre Melodien prägen sich ein."

Burkhard Schmilgun

Discographie
George Antheil

Symphonien 1 & 6
Radio-Sinfonieorchester Frankfurt, Hugh Wolff
cpo 999 604-2

Symphonien 1 & 5
Radio-Sinfonieorchester Frankfurt, Hugh Wolff
cpo 999 706-2

 

Association of Classical Independents in Germany e.V.

Home ]  [ CLASS-Aktuell ]  [ Kataloganforderung ]  [  DVD und SACD ]  [ Tipps und Tricks ]  [ Fachhändler ]  [ Impressum ]

Copyright © 1999 CLASS Association of Classical Independents in Germany e.V.
Stand: 3. Mai 2006